Navigation überspringenSitemap anzeigen

Die Geschichte der Firma Erich Viohl  (Viohl Baumarkt)

Familie Viohl seit über 170 Jahren im Dienste der Bauwirtschaft.

1851-1881 Albert Viohl

  • Küfermeister und  Zimmerei
  • An der Wörpe, Lilienthal

1880-1911 Georg H. Viohl

  • Zimmermeister, Böttcherei und Handel
  • Hauptstraße 36, Lilienthal

1911-1952 Albert Viohl

  • Bauunternehmer, Baustoffe aller Art
  • Borgfelder Heerstraße 41, Bremen

1952-2000 Erich Viohl

  • Maurermeister, Gründer Viohl Baumarkt
  • 19.März 1952 Gründung Viohl Baumarkt
  • Borgfelder Heerstraße 25, Bremen

2000-2019 Herbert Viohl

  • Kaufmann, seit 1961 verantwortlich im Unternehmen tätig
  • Borgfelder Heerstraße 25, Bremen

 seit 2019 Michael und Jörg Viohl

  • seit 1992/1994 verantwortlich im Unternehmen tätig
  • Borgfelder Heerstraße 25, Bremen

 

Georg Viohl, der Großvater von Erich Viohl, war schon im letzten Jahrhundert selbstständiger Zimmermeister. Davon zeugt noch heute das schöne, handgeschnitzte Wappen der Zimmermanns-Gilde: Winkel-Zirkel und Axt, im Giebel des Fachwerkes am Haus in der Hauptstraße 36 in Lilienthal.

Albert Viohl, der Vater von Erich Viohl, gründete, im Jahre 1911, an der Borgfelder Heerstraße 41 (heute Wohnsitz von Erichs Sohn Horst Viohl) bereits ein Baugeschäft mit Landhandel. Die Industrialisierung war damals noch nicht so entwickelt, so fertigte man noch per Hand - Zementrohre - Einfriedigungspfähle - Gehwegplatten uvm.  Der Löschkalk wurde noch aus der Grube verkauft und der Kalksand noch vom Acker geholt.

Zurückblickend alles tüchtige Kaufleute, Handwerker, Küfermeister, Zimmermeister-Spezialisten für Fachwerkbau, Holz- und Brückenbau. Es zeigte sich eine große Vererbung vom Urgroßvater - Großvater - Vater zu den Söhnen. Viele Bauten um Borgfeld herum zeugen noch heute vom Können und Fleiß der Familie Viohl. Um nur ein paar zu erwähnen:

Die Kapelle auf dem Friedhof Lilienthal. Diese Kapelle baute der Großvater mit seinen zwei Söhnen. Die Schule in Timmersloh. Das Ortsamt in Borgfeld u. v. m.

So ist es nicht verwunderlich, dass Erich Viohl, in den Jahren 1932-1936, das Maurerhandwerk, bei seinem Onkel Hermann Dettmer in Rehburg Stadt, erlernte.

Hermann Dettmer besuchte das Technikum in Bremen, lernte Meta Viohl kennen und heiratete sie. Das Baugeschäft seines Onkels hatte etwa 40 Mitarbeiter, für damalige Verhältnisse schon ein stattliches Unternehmen. Diesen Betrieb, so war es vorgesehen, sollte Erich Viohl übernehmen, aber der Zweite Weltkrieg stellte die Weichen anders.

Nach heil überstandenem Krieg bei der Marine legte 1948 Erich Viohl, vor der Handwerkskammer in Bremen, seine Meisterprüfung ab.

Erich Viohl heiratete am 11. Oktober 1940 seine Frau Anita Hilken.

Er hatte eine gute Wahl getroffen. Irgendwann meldete sich bei Erich Viohl der Kaufmann. So kam es am 19. März 1952 zur Gründung der Firma Erich Viohl Bau- und Brennstoffe-Düngemittel.

Seine Frau Anita stand ihm dabei tatkräftig zur Seite. Es waren am Anfang zwei Menschen, die viel auf sich genommen; die sich aber auch viel vorgenommen hatten.

19. März 1952, der Tag der Firmengründung. Es war ein bescheidener Anfang. Ein "Schuppen" diente als Geschäftsraum. Gehandelt wurden Bau- und Brennstoffe, sowie Düngemittel. Die Kunden wurden noch mit einem vom Schwiegervater geliehenen Pferdefuhrwerk beliefert.
 
1954 wurde die erste Mitarbeiterin für die Abrechnungen und für die Buchführung eingestellt. Die Büroarbeiten wurden noch im gerade fertig gestellten Wohnhaus (siehe Bild unten) erledigt. Das Pferdefuhrwerk hatte inzwischen ausgedient und ein Dreirad Tempo Wagen wurde anstelle dessen für 600,- DM gebraucht gekauft und in kleinen Raten abbezahlt. Erst viele Jahre später konnte man sich einen Laster (Opel Blitz) kaufen und einen Kraftfahrer einstellen.

Erich und Anita Viohl mit Ihren Söhnen Horst (rechts) und Herbert (links)
Das alte Gebäude und der Platz an der Borgfelder Heerstraße 25 blieben Lager.

Die gepachteten alten Schuppen und Stallungen der ehemaligen Molkerei wurden zu eng, so dass schon 1955 die erste größere Erweiterung der Lager- und Geschäftsräume vollzogen wurde, zwar immer noch bescheiden, aber es tat sich was. Beschäftigt wurden inzwischen 4 Mitarbeiter.1967 nach langer Planung und einjähriger Bauzeit, sowie 15 Jahre nach der Firmengründung war der erste Neubau an der Borgfelder Heerstraße 27 fertig.

Es entstand in drei Geschossen eine Verkaufsfläche von über 500 qm. Das alte Gebäude und der Platz an der Borgfelder Heerstraße 25 blieben Lager. Der Bau-Haus und Hobby-Markt Erich Viohl konnte sein Warenangebot beträchtlich vergrößern.

1968 Molkerei sowie 1.Firmengeb. Borg.Heerstr.27

Nur 6 Jahre später zeigte sich, dass auch diese Räume zu klein wurden. Die Erfolgskurve zeigte steil nach oben. 1973 wurde das Gebäude der alten Molkerei erworben und in mühseliger Eigenleistung hergerichtet - umgebaut - erweitert und der gesamte Betrieb in diese Räume verlegt.

Umbau alte Molkerei 1973
Umbau alte Molkerei
Umbau alte Molkerei

Weitere, großzügigere Erweiterungsbauten folgten und die Verkaufs- und Ausstellungsräume wurden immer weiter vergrößert. Neue Abteilungen für Garten und Erholung kamen hinzu, der Hobby-Markt beträchtlich erweitert. Inzwischen stieg die Mitarbeiterzahl auf über 20. Ein neuer Name wurde geboren: VIOHL BAUMARKT OST.

Die nächsten 15 Jahre sind schnell vergangen. Die beiden Söhne, Horst (bis 2000) und Herbert, wurden Geschäftsführer und übernahmen mit die Verantwortung. Die Firma wurde laufend erweitert. So entstanden Ende der 70er Jahre 2 weitere Anbauten für die Erweiterung der Verkaufsflächen. 1988 / 89, noch in einem Alter von über 70 Jahren, plante und baute Erich Viohl eine weitere Lagerhalle.

Dabei legte er sogar noch selbst Hand an. Er baute die Fundamente, auf seine in frühen Jahren erlernte Art und Weise komplett selbst. Trotz großer Skepsis der Hallenbauer, passten die Stahlträger der Halle Millimeter genau auf die Bolzen der Fundamente.

1988
Erich Viohl mit seiner Frau Anita seine diamantene Hochzeit (60 Jahre)

So war es nicht verwunderlich, dass selbst bis ins neue Jahrtausend Erich Viohl noch Pläne für Erweiterungen schmiedete.

Am 11. Oktober 2000 feierte Erich Viohl mit seiner Frau Anita seine diamantene Hochzeit (60 Jahre) im Kreise aller seiner Angestellten, Freunde und Nachbarn ohne zu wissen, dass er am 5. Dezember 2000 nach kurzer schwerer Krankheit überraschend von uns ging. Nur 2 Jahre später, einen Tag vor Heiligabend und zwei Tage vor Ihrem 79. Geburtstag, verstarb völlig unerwartet auch Anita.

Es gingen zwei Menschen von uns, welche trotz harter Zeiten und schwerster Arbeit und dem was sie damit erreichten, nie ihre warmherzige Art, Frohsinn und Zuversicht im Leben verloren.

Nach über 50 Jahren Firmengeschichte, blickt das Unternehmen Erich Viohl GmbH & Co. heute auf knapp 12000qm Fläche, davon ein Großteil überdacht, ca.40 Mitarbeitern, einem LKW-Fuhrpark mit Krahn- / Kipp- und Tankfahrzeugen u. v. m. zurück.

Bis 2019 wurde das Unternehmen von Herbert Viohl geführt, welcher mit seinen beiden Söhnen Michael und Jörg das Lebenswerk ihres Vaters und Großvaters in dessen Sinne fortführen. Und als hätte der Herrgott beim Eintreffen von Erich und Anita im Himmel gesagt, es müsse für Ersatz auf Erden gesorgt werden, wurde kurz nach Erichs Tod mit Dominic Erich und nach Anitas Tod mit Caprice Anita, die 4. Generation des Viohl-Baumarkt geboren.

Und heute schon kann man erkennen, das beide stark ähnliche Charakterzüge von Ihren Ur-Großeltern vererbt bekommen haben. In diesem Sinne: "Das Leben geht weiter, packen wir es an!"

Luftbild 2018
50 Jahren Firmengeschichte
4. Generation
Erich Viohl GmbH & Co. KG Baumarkt Viohl - Logo
Zum Seitenanfang